6. Mama-Moment

Kraft-und-Energieort-Beckenboden

Heute schenke ich dir den 6. Mama-Moment von 7 Mama-Momenten.

Kraft- und Energieort Beckenboden Oft ist der Beckenboden ein Bereich des Körpers, den wir Frauen vernachlässigen, bis er plötzlich nach der Geburt unseres Kindes relevant wird.

Es lohnt sich jedoch, dem Beckenboden, viel früher Beachtung zu schenken und ihn auch nach dem Rückbildungskurs nicht zu vernachlässigen. Der Beckenboden erfüllt vielschichtige Aufgaben. Er ist z.B. wichtig für unsere Haltung, unser Sexualempfinden, unseren Harnverhalt, den Rücken und die Bauchorgane.

Betrachten wir insbesondere nochmal unsere Haltung, die der Beckenboden ja auch beeinflusst, so ist wichtig zu wissen, dass wir durch unsere Haltung auch bestimmte Emotionen aktivieren können.

Ein stabiler Beckenboden fördert eine aufrechte Haltung und eine aufrechte Haltung drückt wiederum Selbstbewusstsein aus. Durch eine selbstbewusste Haltung fühlen wir uns beschwingt, energiegeladen und kraftvoll. Ich möchte dir heute eine Übung vorstellen, die dich dabei unterstützt, deinen Beckenboden zu stabilisieren und dich dadurch beschwingt, energiegeladen und kraftvoll zu fühlen.

Viel Freude damit, deine Angela von Mama Entspannt

• Stelle dich aufrecht hin.

• Die Füße stehen hüftbreit auseinander und die Knie sind leicht gebeugt.

• Ziehe die Schultern nach oben und lasse sie nach hinten, unten fallen.

• Stelle dir vor dein Kopf wird, am Scheitelpunkt, von einer geraden Schnur aufrecht gehalten.

• Lege eine Hand auf dein Schambein und eine Hand auf dein Kreuzbein

• Bewege dein Becken vor und zurück, bis sich dein Steißbein und dein Schambein auf einer Linie befinden (dein Becken befindet sich nun genau in der Mitte)

• Atme tief ein und aus.

• Spanne nun, mit der nächsten Ausatmung, deine Beckenbodenmuskulatur für ca. 3-5 Atemzüge an, indem du dir vorstellst, du würdest auf der Toilette Urin anhalten, gleichzeitig den After schließen, während sich die Sitzbeinhöcker zueinander bewegen (bei lockerer Po-Muskulatur). Lasse den Atem bei der Übung frei fließen und achte darauf, dass du ihn nicht anhältst.

• Als Visualisierungshilfe kannst du dir vorstellen, wie du mit der Scheide einen Tampon festhältst, während du daran ziehst.

• Mache eine kurze Pause und wiederhole die Übung dann 4 weitere Male.

• Du kannst die Übung auch mit einem bestärkenden Satz verbinden wie z.B. „Ich bin selbstbewusst und energiegeladen“ (achte darauf, dass sich der Satz für dich stimmig anfühlt, sowie kurz und positiv formuliert ist)

• Du musst nicht täglich üben. Führe die Übung immer mal wieder im Alltag durch, wenn du gerade daran denkst. (Solltest du gesundheitlich beeinträchtigt oder schwanger sein, besprich bitte zunächst mit deinem Arzt, ob diese Übung für dich geeignet ist.)

Eine Idee zu “6. Mama-Moment

  1. Pingback: Sieben Mama Momente - Mama Entspannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.